Alberweiler

Wappen Alberweiler

Einwohner: ca. 820
Fläche: 433 ha
Meter über Meeresspiegel: 554 m (Rathaus)
Vorwahl: 07356

Geschichte

Ortsansicht Alberweiler mit Blick auf die Kirche
Blick vom Hessenbühl auf Kirche Alberweiler

Nach der Pfarrchronik soll der Ort im 8. und 9. Jahrhundert entstanden sein und nach der Überlieferung im 11. Jahrhundert aus sieben Fischerhütten, einer Kapelle mit Kaplaneihaus und einer Burg bestanden haben. Anderen Quellen zufolge soll Alberweiler bereits im Jahr 1092 zur Pfarrei erhoben worden sein. Einer solchen Pfarrei konnte sich Ingerkingen 1712, Altheim und Aufhofen erst 1824 erfreuen. Etwa gleichzeitig mit Alberweiler bekamen Attenweiler, Warthausen und Biberach eigene Pfarreien. Dies hat seinen Grund in der Eingliederung in die Herrschaft der Grafen von Warthausen, von denen eine Nebenlinie ihren Herrensitz in Alberweiler hatte. Nach einer etwa 500jährigen Ortsobrigkeit unter der Dynastie Warthausen ist Alberweiler 1585 an die Herrschaft von Stadion übergegangen. Alberweiler hat mit der Gemeindegebietsreform seine Selbständigkeit verloren und wurde auf 1. Januar 1975 nach Schemmerhofen eingemeindet.

Blick auf den Ölsee mit Schlössle und Kirche im Hintergrund
Oelsee Alberweiler

Zur ehemaligen Gemeinde Alberweiler gehört noch der Weiler Grafenwald. Der ursprünglich den Grafen von Berg gehörende Jagdforst wurde 1581 gerodet und nach einer weiteren Rodung im Jahre 1683 von zwei Bauern und zwei Söldnern besiedelt.

Besonderer Erwähnung bedarf die ehemalige "Weltsprache" auf dem Ölsee. Mit der sogenannten "Volapük" erregte Alberweiler in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts großes Aufsehen.

Frontalansicht Pfarrstadel mit Brunnen im Vordergrund
Pfarrstadel Alberweiler

Die von dem Konstanzer Prälat Johann Martin Schleyer, dem Urgroßonkel des ermordeten Arbeitgeberpräsidenten Hanns Martin Schleyer ins Leben gerufene künstliche Weltsprache wurde überall mit großer Beachtung aufgenommen. Die Gründungsversammlung dieses Sprachvereins wurde im Jahre 1882 im Gasthaus zum "Hecht" in Schemmerberg abgehalten. Man erhoffte sich davon eine merkliche Verbesserung der internationalen Sprachverständigung. Die Förderer diese Weltsprache trafen sich regelmäßig in einem eigens für diesen Zweck im Ölsee errichteten Pfahlhäuschen, bis ein Gewittersturm, etwa um das Jahr 1900 herum, die Hütte umlegte und mit ihr das Phantom "Volapük" in den Wellen begrub.

Ortsverwaltung Alberweiler

Frontalansicht vom Rathaus Alberweiler

Anschrift:
Schloßstraße 13,
88433 Schemmerhofen-Alberweiler

Sprechzeiten:
Montag 18:00-19:00 Uhr
und nach Vereinbarung

Die Ortschaftsräte

Ortschaftsrat Alberweiler

Kindertageseinrichtung / Kinderspielplatz

Kindertageseinrichtung Alberweiler (Gemeinde)
Anschrift:
Weiherstraße 18, 88433 Schemmerhofen-Alberweiler
Telefon:
07356  1422
Leiterin:
Juliane Romer
 
Weitere Informationen finden Sie hier
Spielgruppe
 
Senioren-Treff
wer?
Personen ab 65 Jahre
wo?
Mehrzweckraum UG Kindergarten Alberweiler

Weiherstraße 18
wann?
zwei mal monatlich
- jeden 1. und 3. Dienstag ab 14:00 Uhr
Spielplätze
wo?
beim Pfarrstadel / der Kirche

Sportstätten

Mehrzweckhalle Alberweiler/Aßmannshardt
Anschrift:
Im Täle 50,
88433 Schemmerhofen-Aßmannshardt
 
Weitere Informationen finden Sie hier
Sportplatz Alberweiler
Anschrift:
Röhrwanger Straße, Beim Sportplatz
Badesee Alberweiler
Weitere Informationen finden Sie hier

Vereine

Hier geht’s zur Übersicht aller Vereine

Fabian Egle

Ortsvorsteher

Telefon 07356 2338

Gertrud Braig

Amtsbotin

Portröt Gertrud Braig