Gesplittete Abwassergebühren

Der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg verlangte durch das Urteil vom 11.03.2010 eine Aufteilung der bisherigen einheitlichen Abwassergebühr in eine Schmutz- und Niederschlagswassergebühr.

Abwassergebühren

Für das Schmutz- und das Niederschlagswasser wird eine getrennte Abwassergebühr erhoben. Die Abwassergebühr für das Schmutzwasser wird weiterhin nach dem Verbrauch des Frischwassers berechnet. Die Abwassergebühr für das Niederschlagswasser wird nach den bebauten und versiegelten Flächen auf dem jeweiligen Grundstück berechnet, die tatsächlich an die Kanalisation angeschlossen sind.

Es wird keine zusätzliche Abwassergebühr erhoben

Die Gesamtkosten für die Abwasserableitung und -reinigung werden nur verursachergerecht aufgeteilt in eine Schmutzwasser- und Niederschlagsgebühr. Die Schmutzwassergebühr wird geringer. Die Niederschlagswassergebühr wird neu ermittelt. Es ergeben sich folgende Gebührensätze:

Schmutzwassergebühr:

als Schmutzwasser gilt das dem Grundstück zugeführte Frischwasser
2,47 €/m³

Niederschlagswassergebühr:

als Niederschlagswasser gilt die auf dem jeweiligen Grundstück ermittelte abflussrelevante Fläche
0,40 €/m²

Ansprechpartner

Stefan Behmüller
Steueramt
Bild des persönlichen Kontakts  Behmüller
Telefon 07356 9356-36
Telefax 07356 9356-99
Aufgaben:

Beiträge: Abwasserbeitrag, Erschließungsbeitrag etc., Abwasserabgabe, Feuerwehrwesen, Liegenschaften, Bauplatzverwaltung, Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum

Häufig gestellte Fragen GAG

» PDF herunterladen (7,4 KB)

Ermittlung der bebauten und versiegelten Flächen

» PDF herunterladen (7,5 KB)